Internationale Untersuchung ///

Ziel der vom Projekt Schrumpfende Städte initiierten internationalen Untersuchung war es, die bislang vernachlässigte vergleichende Auseinandersetzung mit dem Problem Schrumpfstadt voranzutreiben. Die Untersuchung sollte den Austausch von Erfahrungen und Wissen fördern und zur Bildung einer internationalen Arbeitsgemeinschaft von Experten beitragen. Mit der Studie sollten tiefere Einblicke in die Prozesse sowie neue Aspekte zum Umgang mit schrumpfenden urbanen Räumen gewonnen werden. Zudem war sie Grundlage für die Entwicklung von Interventionen in schrumpfenden Städten. Die internationale Untersuchung umfasst Vor-Ort-Studien an den vier Untersuchungsstandorten, eine globale statistische Untersuchung sowie eine kulturelle Recherche.




Weltweites Phänomen:
Schrumpfende Städte

Vier exemplarische Untersuchungsstandorte /// An vier internationalen Standorten - Detroit (USA), Ivanovo (RUS), Manchester / Liverpool (GB) und Halle / Leipzig (D) - recherchieren und dokumentieren interdisziplinäres Team im Auftrag des Projekts Schrumpfende Städte urbane Regionen, die in demographischer wie ökonomischer Hinsicht an den Folgen von Deindustrialisierung, Suburbanisierung oder Postsozialismus leiden.
Jeder Standort steht für eine spezifische Form von Schrumpfung: In Detroit (USA) geht es um die Folgen der Suburbanisierung, in Manchester/Liverpool (Großbritannien) um Deindustralisierung, in Ivanovo (Russische Föderation) um Postsozialismus, während im Großraum Halle/Leipzig (Deutschland) mehrere dieser Faktoren zusammenwirken.


Untersuchungsteams /// An der Recherche beteiligt sind Geographen, Ethnologen, Kulturwissenschaftler, Journalisten, Architekten und Künstler.
Während des einjährigen Arbeitsprozesses treffen sich die vier Teams an den verschiedenen Standorten. Das Kuratorische Team legt dabei die Regeln der Bearbeitung fest und moderiert den Arbeitsprozess.


Globaler Kontext /// Städtische Schrumpfung wird vom Projekt Schrumpfende Städte darüber hinaus erstmals als globales Phänomen erforscht und dokumentiert. Die Ergebnisse der statistischen Untersuchung werden in Form von Karten und Diagrammen visualisiert, die wiederum 2005 in einem Atlas der Schrumpfung publiziert werden sollen.
Ergänzend werden in kurzen Stadtportraits vierzig schrumpfende Städte aus aller Welt vorgestellt. Die Portraits zeigen, dass Schrumpfung unter anderem von politischen Ereignissen, militärischen Konflikten, wirtschaftlichen und gesundheitlichen Entwicklungen oder geografischen Gegebenheiten ausgelöst werden kann.


Kultur des Schrumpfens /// Film, Foto, Mode, Musik, Bildende Kunst und Literatur haben das Thema Schrumpfung seit langem in ihr Bild- und Textrepertoire aufgenommen und vielfach variiert. Mittels Detailrecherchen in den unterschiedlichen künstlerischen Disziplinen wird dieses Repertoire erstmals zusammengetragen und vergleichend untersucht.

Präsentation der Ergebnisse /// Die wissenschaftlichen und künstlerischen Ergebnisse der internationalen Untersuchung werden nach der ersten Präsentation in einer Ausstellung im Herbst 2004 in Berlin und einem Buch nun in zwei weiteren Ausstellungen in Halle (Saale) und Leipzig zu sehen sein.



 // Druckansicht // Leserbrief //

Start ¬Über uns ¬Analyse : Internationale Untersuchung : Globaler Kontext : Kultur des Schrumpfens : Standorte : Beiträge ¬Interventionen ¬Prognose ¬Ausstellungen ¬Veranstaltungen ¬Publikationen ¬Presse           • Kontakt • Impressum • Sitemap • Suche           deutsch | english | russian